Durchgängige Sprachbildung

Seit dem Schuljahr 2011/2012 ist die St.-Georg-Schule Erprobungsschule für das Prinzip der durchgängigen Sprachbildung. Dies bedeutet, dass Sprachbildung in allen Fächern durchgängig praktiziert werden soll.

Den Schülerinnen und Schülern sollen hierbei neben Wortschatz und Grammatik auch gezielt Methoden vermittelt werden, mit deren Hilfe sie Texte und Lerninhalte sprachlich zunehmend selbständig erschliessen und sich dazu mündlich und schriftlich äußern können.

Ziel ist es langfristig, dass die Schülerinnen und Schüler Alltags-, Bildungs- und Fachsprache im jeweiligen Kontext und Lebenszusammenhang richtig und routinierter anwenden können. Die Erprobung startete im letzten Schuljahr in den zweiten Klassenstufen und wird in diesem Schuljahr in den dritten Klassen fortgesetzt. Im Laufe der Zeit soll die durchgängige Sprachbildung in alle Klassenstufen integriert werden.